Der Fall Winterhoff…

oder auch die angebliche Story: „Entweder Du stirbst als Held oder Du lebst lange genug um zu erleben, wie Du der Bösewicht wirst.“

In Rundfunk und TV war ein Satz von ihm prägnant, der vielen garantiert Angst gemacht hat, Zitat:

„Ich möchte der Gesellschaft den Spiegel vorhalten.“

Mit dieser Botschaft ist er im Jahre 2008 mit dem Buch „Warum unsere Kinder zu Tyrannen werden“ angetreten und wurde vermutlich auf Grund unserer Vergangenheit prompt missverstanden. Wer nur das erste Buch überflogen hat, kam schnell zu einem Eindruck, es brauche mehr Härte in der Erziehung.

Im zweiten Buch folgte dann eine Konkretisierung und auch der besagte Spiegel an die Leser: Es braucht keine Härte, sondern eben das liebevolle und direkte „Spiegel vorhalten“ bzw. Bewusstsein beim Kind schaffen!

Wenn dein Kind deine geliebte Stereo Anlage mit O-Saft übergießt, hilft kein verständnisvolles „Ach ja, in deinem Alter habe ich auch so Unfug gemacht…“, sondern eher ein „Du hast meine Anlage kaputt gemacht und damit hast Du mich richtig wütend gemacht!“, sofern das deinem inneren Zustand auch entspricht (was übrigens genau den Aussagen von Jesper Juul entspricht).

Dem Kind muss klar sein, dass es weder in der Familie noch in der Gesellschaft einfach Dinge zerstören darf und außer einer klaren und sachlich richtigen Du-Botschaft (oder auch Suggestion) besteht schnell die Gefahr, dass dein Kind dich gar nicht versteht.

Ich als 6 jähriger hätte ein Satz wie „O-Saft macht Elektrogeräte kaputt“ als Sach-Information betrachtet und abgespeichert und da mein Verhalten damit erstmal nichts zu tun hat, wäre mir keinerlei Bewusstsein meiner Tat entstanden.

Beim Lesen des ersten Buches war ich ebenfalls direkt voreingenommen und habe seine Botschaft falsch verstanden, da ich selbst den Spiegel vor der eigenen Nase gebraucht hätte, aber ich das in meiner Komfort-Zone damals gar nicht ertragen hätte!

Seit damals ist viel Zeit vergangen und nach Aussage der kürzlich ausgestrahlten Dokumentation hat Herr Winterhoff systematisch Kinder wie der KZ Arzt am Gleis im KZ mit einem Fingerzeig diagnostiziert und die Medikamenten-Einnahme völlig tyrannisch und egozentrisch befohlen.

Wenn aus seiner Stellungnahme zitiert wird, spielt im Hintergrund beunruhigende Musik, sobald ein ehemaliger Patient zu Wort kommt, läuft seichte Klaviermusik und der Tenor lautet „Heute ist alles gut!“, dabei kann das geschulte Auge sofort erkennen, dass es dem Patienten auch heute nicht wirklich gut geht und den Eltern auch nicht!

Wieso ich das so provokant schreibe? Ganz einfach!

Wer seine Vergangenheit wirklich aufgearbeitet hat, ist frei davon und hat vergeben und damit meine ich nicht, dass dem Täter seine Taten vergeben wurden, sondern man sich selbst nicht mehr als Opfer sieht, sondern alles aufgearbeitet und sich von der Vergangenheit befreit hat, da man sein Leben frei und gesund leben möchte und kann!

Man sieht den Eltern und Patienten deutlich an, dass dies noch lange nicht der Fall ist und vermutlich auch nie so sein wird!

Wenn die eine Mutter im Interview direkt in Tränen ausbricht und völlig ohne Bewusstsein des eigenen Zustands dem Winterhoff jegliche Schuld zuweist, offenbart sie, was sie selbst tun muss: Bewusstsein für das eigene Handeln und den eigenen Instinkt bekommen!

Ich selbst weiß, wie es ist, wenn das eigene Kind frei dreht und so lange und laut brüllt, dass mir die Ohren klingeln! Eines unserer Kinder war ein sog. Schreibaby und hat die ersten 9 Monate fast den ganzen Tag geschrien, bis ich per Zufall auf „EMDR für Babies“ (leider nur Amazon Link!) gestoßen bin und handeln konnte, während keine Hebamme, Arzt oder sonst jemand helfen konnte.

Wenn mir damals jemand gesagt hätte „Hey geben Sie ihrem Kind doch Tablette X, dann haben Sie erstmal Ruhe“, ich hätte es vermutlich getan!

Und damit haben wir direkt eine Information, die in der Doku fehlt und uns auch erstmal nichts angeht: „Wie war denn die Vorgeschichte des einen Kindes aus der Doku? Wie heftig und oft waren seine Ausbrüche und in welchem Zustand waren die Eltern vor Beginn der Behandlung?“.

Gerade bei den zwei jungen Männern, die am Ende der Doku den schweren Vorwurf des sexuellen Missbrauches erheben, wirken auf mich traumatisiert! Hier ist es auch denkbar, dass sie im Zuge der Hetze gegen Winterhoff den eigenen Missbrauch in frühester Kindheit auf ihn übertragen! Wenn der Winterhoff schuldig sein sollte, wird es eindeutige Beweise geben!

Wir gewöhnen uns ja allzu schnell an die angenehmen Dinge und verleugnen unseren Instinkt oder Bauchgefühl, welches sagt „Irgendwas stimmt nicht, das klingt ZU einfach oder falsch, was mir hier vorgeschlagen wird…“

Vorstellen kann ich mir so einiges und „die Wahrheit“ wird vermutlich eine Mischung aus vielen Dingen sein, wie z.B.:

  1. Der Winterhoff verschreibt einfach Medikamente und hat damit erfolgreich „behandelt“, die Eltern haben zugestimmt und wollen heute bei Sichtbarkeit der Folgeschäden einen Schuldigen haben, statt sich auch an die eigene Nase zu fassen.
  2. Der Winterhoff hat Bewusstsein geschaffen und das ist in der heutigen Zeit verpönt und deswegen muss er an den Pranger!
  3. Der Winterhoff hat selbst eine traumatische Kindheit erlebt und überträgt das in seiner Behandlung auf seine Patienten, statt die eigene Vergangenheit zu verarbeiten und frei zu werden.

Wieso der Winterhoff sich nun in die Ecke gedrängt fühlt, statt in die Offensive zu gehen erklärt sich mir so:

Da die eigene Vergangenheit noch in seinem Unterbewusstsein wütet, hat er selbst Angst vor der Öffentlichkeit und lässt die Anwälte sprechen, statt seine im Grunde angebrachte Botschaft auch hier nochmal voller Selbstbewusstsein anzubringen:

„Wir brauchen Bewusstsein bei den Kindern und Erwachsenen für die eigenen Taten!“

Er selbst hätte seine eigenen Baustellen klären sollen um dann heute mit freiem Gewissen vor die Kameras treten zu können, damit wir ihm in die Augen blicken können!

Was wäre das für eine krasse Botschaft, wenn er frei und authentisch sagen kann: „Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und bleibe dabei: Ich möchte der Gesellschaft den Spiegel vorhalten!“.

Meine GEZ Gebühr möchte ich wiederhaben, denn diese „Dokumentation“ hätte auch vom RTL Explosiv Team produziert worden sein können. Allein die teils entrüsteten und selbstgerechten Aussagen der natürlich einwandfreien und fast schon heiligen Kollegen, die dem kindlich unkritischen und scheinbar unmündigen Zuschauer sagen wollen „Wir wissen das besser“ führen in die Irre und offenbaren deren Narzissmus.

Unser medizinisches und behördliches System erlaubt jeden Tag genau so etwas, was dem Winterhoff unterstellt wird und niemanden kümmert das, bis die Schäden so deutlich sichtbar sind, dass niemand mehr das leugnen kann und die Jagd auf einen Sündenbock beginnt!

Diesen Wahnsinn zu erkennen ist doch JETZT angebracht und dann können wir grundsätzlich mal Tabula Rasa machen und neu anfangen! Was könnten wir damit nicht alles aufdecken und Leid lindern und bei wirklicher Heilung helfen?

Ich wünsche ALLEN Menschen, die noch leiden, das Bewusstsein für die eigene innere Kraft und das sie ihr Leben in den Griff bekommen und die eigene Vergangenheit verarbeiten und ein gesundes Leben voller Kraft führen können! Losgelöst von der Schuldfrage, sondern nur dem Blick auf das Ziel gerichtet.

Ich habe Vertrauen, dass die Staatsanwaltschaft und die Gerichte hier ein passendes Urteil fällen werden! Wir als Gesellschaft sollten bis dahin abwarten, statt eigene Theorie aufstellen und Urteile zu fällen!

Wir erinnern uns noch an den Kachelmann, der von jeglicher Schuld freigesprochen wurde, aber dessen Karriere trotzdem schwer geschädigt wurde. Andreas Türck genauso, was haben diese Menschen gemein?

Sie sind erstmal unbequem, haben sich aber nach unseren Gesetzen nichts zu schulden kommen lassen und damit müssen wir sie behandeln. wie VOR der öffentlichen Verurteilung durch die Medien. Wer kann das?

Wer nicht:

Du kannst z.B. mit Hypnose deine Themen klären und deine Vergangenheit verarbeiten und voller Kraft deine Zukunft gestalten und frei sein!

Tolle Kollegen und auch ich helfen Dir je nach Fall mit zahlreichen Werkzeugen, bei denen Du so viel mitbestimmen kannst und sollst, wie es für Dich richtig ist! Du musst im Grunde erstmal nur den ersten Schritt machen:

Entscheide dich für DEIN Leben in Freiheit und schreibe oder ruf die Kollegen oder mich an und hör dir an, was es tolles an Werkzeugen gibt! Du kannst nur gewinnen!